Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist das Kompetenzzentrum des Bundes in den Bereichen Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung, Energie, Klimaschutz und Abschlussprüferaufsicht.

Im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) nimmt das BAFA seine Aufgaben am Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt am Main sowie in seinen Außenstellen in Weißwasser/Sachsen und Berlin wahr.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum frühestmöglichen Eintrittstermin in Berlin

eine*n Leiter*in der Abschlussprüferaufsichtsstelle (m/w/d)

Ihre Aufgaben

Die beim BAFA eingerichtete Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS) am Standort Berlin nimmt nach dem Gesetz zur Einrichtung einer Abschlussprüferaufsichtsstelle beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (APAstErG) Aufgaben der Berufsaufsicht über die Wirtschaftsprüfer wahr. Sie führt bei Abschlussprüfern von Unternehmen von öffentlichem Interesse regelmäßige präventive Berufsaufsichtsverfahren (Inspektionen) sowie anlassbezogene berufsaufsichtliche Ermittlungen durch. Sie arbeitet mit den zuständigen Behörden anderer EU-Mitgliedstaaten und mit anderen europäischen und internationalen Aufsichtsstellen zusammen und ist im Bereich der Marktbeobachtung tätig.

Darüber hinaus übt sie die öffentliche fachbezogene Aufsicht über die Wirtschaftsprüferkammer aus.

Hierbei gehören insbesondere folgende Tätigkeiten zu Ihrem Aufgabengebiet:

  • Führung der APAS mit rund 50 Beschäftigten als fachlich verantwortliche Abteilungsleitung im BAFA und Vertretung der APAS national und international in allen Belangen der öffentlichen Aufsicht über Abschlussprüfer.
  • Leitung der APAS im gegebenen regulatorischen Umfeld und unter Beachtung sich ändernder nationaler und internationaler Rahmenbedingungen sowie Sicherstellung entsprechender Umsetzungsprojekte.
  • Überwachung und Fortführung effizienter, effektiver und transparenter Verfahren im System der Abschlussprüferaufsicht einschließlich der Schnittstellen zur Wirtschaftsprüferkammer im Bereich der an diese delegierten Aufgaben.
  • Mitwirkung an der Entscheidungsfindung der APAS.
  • Vertretung der APAS im Europäischen Ausschuss der Aufsichtsstellen (CEAOB) und im Internationalen Forum der unabhängigen Prüferaufsichten (IFIAR) auf internationaler Ebene sowiein anderen nationalen und internationalen Gremien sowie gegenüber nationalen und internationalen Interessensvertretern / Stakeholdern (Berufsverbänden, Regulatoren, Aufsichten usw.).
  • Integration der Tätigkeit der APAS sowie aktives Einbringen der Erfahrungen der APAS in die internationale Arbeit der Prüferaufsichten (z. B. Projekte zur weiteren Koordinierung und Harmonisierung der Abschlussprüferaufsicht) auf europäischer und internationaler Ebene.
  • Verantwortung für die externe Kommunikation der APAS (u. a. gegenüber den Medien in Abstimmung mit der Pressestelle des BAFA).
  • Verantwortung für die Erfüllung weiterer nach nationalem und internationalem Recht übertragener Aufgaben, u. a. im Rahmen der Marktbeobachtung.
  • Personalplanung und -entwicklung einschließlich Sicherstellung der Entwicklung von abteilungsspezifischen Aus- und Fortbildungsprogrammen in Zusammenarbeit mit dem BAFA.

Unsere Anforderungen

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes volks- oder betriebswirtschaftliches universitäres bzw. konsekutives Bachelor- und Masterstudium oder Volljurist*in mit überdurchschnittlichen Ergebnissen in den Staatsprüfungen (jeweils mindestens mit der Note „befriedigend“).
  • Fundierte Kenntnisse in den für Abschlussprüfungen relevanten Bereichen (insbesondere aus Tätigkeiten im Bereich der Rechnungslegung, dem Finanzwesen, der Wirtschaft, Wissenschaft oder im Bereich des Rechts einschließlich des Berufsrechts).
  • Durch mehrjährige Leitungs- und Führungstätigkeit erworbene herausgehobene Fähigkeit zur Führung und Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
  • Nachgewiesene Erfahrung in der Kommunikation und im Umgang mit Aufsichtsbehörden und Institutionen (z. B. BaFin, Bundesbank, DPR) ist von Vorteil.
  • Mehrjährige Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit ist wünschenswert, z. B. mit ausländischen Prüferaufsichten oder Institutionen im Bereich der Finanzmarktaufsicht.
  • Verständnis für politische Zusammenhänge und Prozesse ist wünschenswert.
  • Unabhängigkeit vom Berufsstand, d. h. im Zeitpunkt des Bewerbungsschlusses und den drei vorausgegangenen Jahren insbesondere keine Abschlussprüfungstätigkeit, keine Beteiligung an Prüfungsgesellschaften, keine Tätigkeit als Partner / Partnerin oder Angestellter / Angestellte von Prüfungsgesellschaften, keine Mitgliedschaft in Leitungs- und Aufsichtsgremien von Prüfungsgesellschaften, keine Mitgliedschaft in Leitungsgremien von Berufsverbänden und -einrichtungen der Wirtschaftsprüfer.
  • Verhandlungssichere Kenntnisse des Englischen in Wort und Schrift (auch Fachsprache).
  • Großes Engagement und hohe Belastbarkeit.
  • Hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und sozialer Kompetenz.
  • Bereitschaft zu überdurchschnittlicher Reisetätigkeit.

Unsere Leistungen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bietet Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, die Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Entwicklung, bedarfsorientierte Fortbildung sowie alle Vorteile einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst.

Die Einstellung erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst zum Zwecke der Erprobung auf zwei Jahre befristet.

Es besteht das Interesse an einer dauerhaften Bindung, sodass eine Verbeamtung bei Vorliegen der Voraussetzungen grundsätzlich möglich ist. Die Bezahlung orientiert sich an der Besoldungsgruppe B2 BBesO. Daneben ist bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen die Gewährung einer Zulage möglich.

Eine familienorientierte modifizierte Arbeitszeit bzw. Besetzung mit Teilzeitkräften ist nur mit einer Mindeststundenanzahl von 30 Std./Woche möglich.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb besonders Bewerbungen von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 18.04.2021 und lassen uns Ihre Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 1472 über unsere Jobbörse unter https://karriere.bafa.de zukommen. Vielen Dank.

Für Rückfragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Merle unter der Rufnummer 06196 / 908-2127 gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Die Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS) nimmt nach dem Abschlussprüferaufsichtsreformgesetz Aufgaben der Berufsaufsicht über die Wirtschaftsprüfer wahr.

Sie führt bei Abschlussprüfern von Unternehmen von öffentlichem Interesse regelmäßig präventive Berufsaufsichtsverfahren (Inspektionen) sowie anlassbezogene berufsaufsichtliche Ermittlungen durch.

Sie arbeitet mit den zuständigen Behörden anderer EU-Mitgliedstaaten und mit anderen europäischen und internationalen Aufsichtsstellen zusammen und nimmt Aufgaben im Bereich der Marktbeobachtung wahr.

Darüber hinaus übt sie die öffentliche fachbezogene Aufsicht über die Wirtschaftsprüferkammer aus.

Die APAS befindet sich in Berlin und hat Standorte in Eschborn und Düsseldorf.

Das BAFA als Arbeitgeber

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). In den Bereichen Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz nimmt es wichtige administrative Aufgaben des Bundes wahr.

Das BAFA zeichnet sich durch ein breites Aufgabenspektrum aus, das von zahlreichen Maßnahmen der Wirtschaftsförderung über die zukunftsweisenden Förderprogramme im Bereich der erneuerbaren Energien bis hin zu internationalen Aufgaben im Bereich der Außenwirtschaft reicht. Dement¬sprechend bietet das BAFA zahlreiche abwechslungsreiche, interessante und verantwortungsvolle Tätigkeiten.

Das BAFA hat heute rund 1.000 Mitarbeiter*innen.

Flexible Arbeitszeiten, eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik, Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung und bedarfsorientierte Weiterbildungsangebote sind weitere Aspekte, die das Arbeitsumfeld des BAFA auszeichnen. Nicht zuletzt bietet ein Arbeitsplatz im BAFA alle Vorteile einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat im Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen hohen Stellenwert. Das BAFA ist daher seit 2008 mit dem "audit berufundfamilie®" der Hertie-Stiftung als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Neben äußerst flexiblen Arbeitzeiten, individuell gestaltbarer Teilzeit sowie Pflege-Guides bietet das BAFA viele weitere Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Pflege und Privatleben an. Weitere Angebote am jeweiligen Standort können Sie der Rubrik "Einsatzort" entnehmen.

Im Rahmen der Gesundheitsoffensive des BAFA bestehen vielfältige Angebote als Basis für gemeinsame, gesundheitsfördernde Aktivitäten, zum Beispiel in Form von Gesundheitstagen.

Ein gutes Betriebsklima liegt uns am Herzen. Der jährliche Betriebsausflug zu interessanten Zielen in der Region ist daher ein gerne wahrgenommenes Angebot.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage:

www.bafa.de/DE/Bundesamt/Karriere/Arbeitgeber_BAFA

Top